JAZZ PIANIST

Leonid Volskiy erhält den ersten Klavierunterricht mit 6 Jahre. Bis zum Musikschulabschluss hatte er zahlreiche öffentliche Auftritte als klassischer Pianist.

Die Biografie des professionellen Musikers beginnt mit der Aufnahme des Studiums an der Mussorgskiy-Musikfachschule in St. Petersburg. Dort prägen Ihn bedeutendste Jazz  Musiker Russlands, besonder aus Sankt-Petersburg und Moskau.  In Studienzeit entdeckt Leo für sich Musik von der Bebop und Modern Jazz Legenden, wie Bud Powell, Bill Evans, Tommy Flanagan, Oscar Piterson,Hank Jones, Barry Harris. Seitdem bildet der Jazz den größten Anteil an seinen musikalischen Aktivitäten.

Unter seinen Projekten sind sowohl Solo-Programme, als auch Bands unterschiedlichster Größe und Zusammensetzung – vom Duett bis zum Sextett oder gar einer Big Band mit Streichorchester. In den zahlreichen Auftritten als Bandleader und Sideman hat sich Leonids die Eigenart des Klavierspielens herauskristallisiert.

Ein brillianter Solist am Piano, der eine hervorragende Klaviertechnik beherrscht, schafft er jedes Stück – sei es eine sinnige Ballade, Evergreen, Bebop-Standard oder eigene Komposition – durch tief greifende Emotionen, delikaten harmonischen Wendungen und swingenden Groove zu bereichern, ohne eine strukturelle Disziplin des Werkes zu verlieren und sich hinter „vorgetäuschte“ Virtuosität zu verstecken.